Lokreport

15.06.2007

Fahrradmitnahme im ICE auch weiterhin nicht möglich

Wolfgang Tiefensees Forderung, die Fahrradmitnahme in ICEs möglich zu machen, wurde von der Bahn abgelehnt.

Sein Fahrrad im ICE mitnehmen wird man wohl auch weiterhin nicht dürfen. Die Bahn wies Verkehrsminister Wolfgang Tiefensees (SPD) Vorstoß bezüglich der erweiterten Mitnahmemöglichkeit für Räder in Zügen zurück. Der Minister möchte den Fahrradverkehr bundesweit fördern. Im französischen TGV hingegen ist die Fahrradmitnahme bereits möglich.

'Es sprechen gewichtige Gründe für das derzeitige System', so die Aussage eines Bahnsprechers. Nach Angaben der Bahn brächte die Möglichkeit, das Fahrrad im Schnellzug mitzunehmen, eine Reihe von Nachteilen mit sich: Die Züge müssten dann auf jedem Bahnhof länger anhalten, um das Be- und Entladen fahrplanmäßig zu ermöglichen, sagte Bahnsprecher Achim Stauß. Im Vergleich zum französischen TGV, in dem die Radmitnahme erlaubt ist, halte der deutsche ICE öfter - beispielsweise an mehreren Bahnhöfen im Ruhrgebiet. Da kämen schnell 20 oder 30 Minuten mehr Fahrzeit zusammen, so Stauß. Und die würden an allen Tagen des Jahres gelten, und nicht nur dann, wenn wegen passender Witterung mit einer entsprechender Nachfrage der Radfahrer zu rechnen sei. Außerdem hätten Fahrgäste auf den meisten Fernstrecken ohnehin schon die Möglichkeit, ihre Räder in den InterCity-, EuroCity- und Nachtzügen gegen Gebühr zu transportieren. Im vergangenen Jahr habe die Bahn etwa 1,5 Millionen Räder transportiert. Der Transport im Nahverkehr sei dabei noch nicht mitgezählt. Des Weiteren könnten Fahrräder auch mit der Bahn verschickt werden. Und an vielen Bahnhöfen verleihe das Unternehmen eigene Fahrräder. Platz zu schaffen für Räder im ICE bedeute schließlich auch den ständigen Verlust von Sitzplätzen. Außerdem würde eine entsprechende Umrüstung aller rund 250 ICE-Zügen Kosten in zweistelliger Millionenhöhe verursachen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn hingegen befürwortete Tiefensees Forderung. Vor allem in ICE-Neigezügen sei eine Mitnahme von Fahrrädern grundsätzlich möglich, weil es dort großräumige Abteile gebe. Man müsse dafür nur Fahrradhalterungen anbringen, so der Pro-Bahn-Bundesvorsitzende Karl-Peter Nauman gegenüber der 'Berliner Zeitung'. Und auch der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament, Michael Cramer, teilt Tiefensees Meinung: 'Wir sind seit langem dafür.'



Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...