Lokreport

28.09.2007

Triebzüge müssen langsamer fahren

Am 24. September 2007 hat das Eisenbahnbundesamt (EBA) eine Herabsetzung der Bremshundertstel für die Baureihen ET 423, 424, 425 und 426 verfügt und damit die Höchstgeschwindigkeit auf höchstens 125 km/h reduziert. Das EBA musste bei diesen Baureihen feststellen, dass das sichere Bremsen nicht in jedem Falle gewährleistet ist. Insgesamt sind etwa 750 Fahrzeuge im Einsatz.


Bild: Aktion Münchner Fahrgäste

Bei der Beschaffung der Fahrzeuge wurde aus Kostengründen auf den Einbau einer Magnetschienenbremse verzichtet. Insbesondere bei Nässe und Laubfall im Herbst waren wiederholt Bremsprobleme an den Fahrzeugen aufgetreten. Die seitens der Betreiberin getroffenen Maßnahmen haben zu keiner grundlegenden Verbesserung geführt.

Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste, fordert, dass alle betrieblichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden um einen stabilen Fahrplan zu gewährleisten.

Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...