Lokreport

07.03.2008

U-Bahn-Schläger stellt sich - festgenommen

Am Samstag, 1. März 2008, war ein 60-jähriger Angestellter gegen 15:00 Uhr, am Ostbahnhof in die U5 Richtung Neuperlach eingestiegen und hatte sich dort an die Tür gestellt. Ein Jugendlicher stieg ebenfalls in den Waggon und sprach den Angestellten sinngemäß mit den Worten 'Geh’ zur Seite, ich will rein!' an. Da eine Türhälfte völlig frei war, sagte der 60-Jährige, dass er doch dort vorbei gehen solle. Der Jugendliche versetzte ihm daraufhin einen wuchtigen Kopfstoß gegen die Stirn. Das Opfer fiel zu Boden. Andere Fahrgäste griffen in das Geschehen ein und zogen den Täter weg. Dieser stieg an der nächsten Haltestelle (Innsbrucker Ring) aus und konnte zunächst unerkannt entkommen. Der 60-jährige Angestellte erlitt eine 5 cm lange Kopfplatzwunde über dem rechten Auge. Aufgrund der Veröffentlichung des Falles in den Medien stellte sich der Täter, ein 21-jähriger italienischer Kellner aus München, am Freitag, 07. März 2008, gegen 10.30 Uhr, beim Kommissariat 22 in der Bayerstraße.

Er gab den Sachverhalt unumwunden zu. Der junge Kellner bestätigte, mit dem Rentner in Streit geraten zu sein und diesem dann eine 'Kopfnuss' gegeben zu haben. Anschließend habe er die U-Bahn verlassen. Aufgrund des öffentlichen Fahndungsdruck sei er jedoch nun zur Polizei gegangen, um sich selbst zu stellen.

Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

Smartphone-Ladenstellen in Dieselbussen erhöhen Spritverbrauch

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...