Lokreport

11.03.2008

Nächtlicher Automatenaufbruch vereitelt

Polizei stellt flüchtige Täter nach kurzer Verfolgung am Haltepunkt Arnbach
In einer gemeinsamen Polizeiaktion haben Beamte der Münchner Bundespolizei und der Polizeiinspektion Dachau in der Nacht auf den 11. März 2008 den Aufbruch eines Fahrkartenautomaten am Haltepunkt Arnbach vereitelt. Einer Polizeistreife gelang es, die beiden Täter nach kurzer Verfolgung festzunehmen.

Gegen 2:00 Uhr löste der Fahrkartenautomat am Haltepunkt Arnbach auf der Strecke Dachau - Altomünster einen stillen Alarm aus. Die hiervon in Kenntnis gesetzte Bundespolizeiinspektion München leitete sogleich mit zwei Streifen die Fahndung ein. Zudem verständigte die Bundespolizei die nahegelegene Dienststelle der Polizeiinspektion Dachau, die ihrerseits einen Einsatzwagen nach Arnbach schickte. Als die beiden Aufbrecher das Eintreffen der Polizei am Tatort bemerkten, ergriffen sie schlagartig die Flucht. Die Täter im Alter von 19 bzw. 22 Jahren versuchten, über die Bahngleise zu entkommen. Nach kurzer Verfolgung konnten sie jedoch eingeholt und festgenommen werden.

Neben dem Strafverfahren kommt auf die Täter auch die Begleichung des Schadens zu, der beim Aufbruchsversuch am Fahrkartenautomaten entstanden war. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 500,- Euro.

Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...