Lokreport

10.09.2010

Streik beendet

Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei den Verkehrsunternehmen in Augsburg, Nürnberg und München hat zu erheblichen Auswirkungen bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) geführt. Teilweise waren die Züge und Busse stark verspätet, teilweise sind sie ganz ausgefallen. Das System des Linienverkehrs brach aber in München nicht ganz zusammen. Dies lag natürlich an der Ferienzeit und der einigermaßen frühzeitigen Ankündigung des Streikes in den Medien.


Bild: Aktion Münchner Fahrgäste

'Die Fahrgäste, die ja mit Bus und Bahn umweltfreundlich und stadtverträglich unterwegs waren, konnten wenigstens ihre Ziele erreichen, wenn auch teilweise mit nicht unerheblicher Verspätung. Wir sind sehr zufrieden, daß es nicht zu einem totalen Systemausfall bei der MVG gekommen ist', sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. 'Dies lag natürlich auch an der Form des gewählten Streiks. Dafür sind wir den Mitarbeitern, die ihre Interessen wahren wollen, sehr dankbar.'

Der Fahrgastverband fordert nun, daß die Tarifparteien am Verhandlungstisch zu einer schnellen Lösung kommen. Den Fahrgästen müssen weitere Beschwerlichkeiten erspart bleiben.

Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...