Lokreport

20.03.2007

Bauarbeiten für neue Tram 23 beginnen

Ab 2009 wird die neue Trambahnlinie 23 die Münchner Freiheit mit dem Frankfurter Ring verbinden. Es werden 18.000 Fahrgäste pro Tag erwartet.

Gut gemacht, Herr Ude! Gut gemacht, Herr Ude!
Bild: Aktion Münchner Fahrgäste

Erstmals seit 39 Jahren wird in München wieder eine neue Trambahnstrecke gebaut - eine Verbindung zwischen Münchner Freiheit und dem Frankfurter Ring. Am Dienstag gab es dazu den Spatenstich. Anlass für die Planung und den Bau der neuen Strecke: Die Konversion von Kasernen und Industriebrachen im nördlichen Schwabing. Weite Teile der Bebauung sind mittlerweile realisiert, die übrigen sind in Planung oder im Bau.

Die Grundlage für die Linie lieferte ein Beschluss des Stadtrates im Jahr 1997. Ziel war es, die Parkstadt Schwabing mit einem leistungsfähigen Schienenverkehrsmittel zu erschließen und den Norden Schwabings so von anwachsendem Autoverkehr zu entlasten. Im Auftrag der Landeshauptstadt München haben die Stadtwerke (SWM) dann als das städtische Infrastrukturunternehmen die Planungen aufgenommen.

Herbert König, Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung und SWM Geschäftsführer Verkehr: 'Zehn Jahre Vorlaufzeit für eine neue Strecke - das erscheint lang. Doch die neue Strecke ist kein einfaches Projekt: Viele Abstimmungen mit vielen Beteiligten waren notwendig, Varianten wurden optimiert und verglichen, zahlreiche Gutachten - z.B. zum Lärmschutz, zur Verkehrsabwicklung, zu Statikfragen und zur Landschaftsgestaltung - waren erforderlich. Parallel dazu waren Grundstückverhandlungen zu führen. Im knapp zweijährigen Planfeststellungsverfahren hat dann die Regierung unsere formell beantragte Planung den Anregungen und Einwendungen von betroffenen Bürgerinnen und Bürgern gegenübergestellt und geprüft, ob das umfangreiche Vorhaben zulässig ist. Mit positivem Ergebnis: Am 30. Juni 2006 wurde den SWM der Planfeststellungsbescheid zugestellt. Aufgrund unserer zahlreichen Verhandlungen mit besonders stark betroffenen Anliegern wurde dieser Beschluss auch von niemandem gerichtlich angefochten.'

Während der Bauarbeiten wird es zu Baulärm und zeitweisen Behinderungen des Straßenverkehrs kommen. Um die Dauer der Maßnahme auf das Mindestmaß zu beschränken, werde sowohl im Bereich der Parzivalstraße (2007) als auch in der Leopoldstraße (2008) die Hauptbauleistung jeweils in rund einem Jahr realisiert, so SWM.

Ab Herbst 2009 wird die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die neue Linie betreiben. Man erwartet rund 18.000 Fahrgäste pro Tag. Planung und Bau der Trambahn 23 werden rund 48,2 Millionen Euro verschlingen. Gefördert wird die neue Trambahnstrecke vom Freistaat Bayern aus Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG).

Die Strecke ist rund drei Kilometer lang und die Fahrzeit beträgt etwa acht Minuten. Angefahren werden die Haltestellen Münchner Freiheit, Potsdamer Straße, Parzivalplatz, Schenkendorfstraße, Anni-Albers-Straße, Domagkstraße und Schwabing Nord. Alle Haltestellen ermöglichen einen barrierefreien Einstieg.

An der Münchner Freiheit (heutiger Busbahnhof sowie die östlich angrenzenden Flächen) entsteht eine komplett neu gestaltete Umsteigehaltestelle. Sie gliedert sich in eine tropfenförmige Warteinsel für Fahrgäste, in die der bestehende Zugang zur U-Bahn integriert wird, eine Fahrbahn mit Haltestellen für Bus und Tram sowie eine angrenzende Platzfläche.

Außerdem wird entlang der gesamten Strecke nördlich der Heckscherstraße ein Geh- und Radweg neu angelegt. Er wird Teil der künftigen Radweghauptroute Marienplatz - Fröttmaninger Heide und des Radwegkonzepts der Stadt.

Da die Baumaßnahme zur neuen Trambahnstrecke insbesondere auch mit Änderungen der Verkehrsführung in den Bereichen Parzival- und Leopoldstraße verbunden ist, müssen auch die Metrobus-Linie 54 sowie die Stadtbus-Linien 140, 141 und 144 zeitweise umgeleitet werden. Die Änderungen gibt die MVG über Aushänge an den betroffenen Haltestellen bekannt.

Und ausführliche Informationen über die neue Trambahn 23 inklusive eines genauen Streckenplans gibt es in Form eines Infofolders .Er liegt ab sofort u.a. in den MVG-Kundencentern Marienplatz, Poccistraße und Sendlinger Tor aus. Außerdem wird die MVG ab Mai 2007 am Kölner Platz einen Infocontainer aufstellen; ab 2008 wird er voraussichtlich an der Münchner Freiheit stehen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 15 bis 19 Uhr.



Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...