Lokreport

11.04.2007

Deutsche Bahn erzielt verheerende Ergebnisse bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat die Beratungsfähigkeit von Bahn-Mitarbeiter getestet. Die günstigsten Verbindungen wurden nur selten genannt.

Mal wieder hat die Stiftung Warentest die Deutsche Bahn unter die Lupe genommen. In 90 Beratungsgesprächen sollte getestet werden, wie gut es funktioniert, in den DB-Reiszentren die günstigsten Tarife zu bekommen. Untersucht wurden DB-Reisezentren in 16 deutschen Großstädten und neun mittelgroßen Städten. Das Ergebnis: Etliche Bahn-Mitarbeiter waren hoffnungslos überfordert.

Aber auch die Kaufvariante per Telefon, Automat oder Internet konnte die Experten von der Stiftung Warentest nicht überzeugen. Hier klappte es nicht unbedingt besser, denn falsch oder kundenunfreundlich programmierte Software erschwerte auch hier mehrfach den Kauf günstiger Tickets.

Wer ein Zugticket kauft, zahlt also häufig drauf. Die Preisberatung der Deutschen Bahn sei lediglich 'mangelhaft', so die Verbraucherexperten von der Stiftung Warentest. Zu oft komme es vor, dass die Bahnangestellten selbst am komplizierten, wenig kundenfreundlichen Preissystem der Bahn scheitern. Oder sie strichen lieber Geld ein anstatt die Fahrgäste fair über preisgünstigere Alternativen in Kenntnis zu setzen. So kassierten Bahnmitarbeiter beispielsweise für bestimmte Reisen 164 statt 56 Euro oder 624 statt 233 Euro. In den meisten Beratungsgespräche, die die Tester führten, boten die Angestellten zunächst nur die teuren Tickets an. Auf Sparangebote wie Ländertickets oder günstigere IC- statt ICE-Verbindungen wiesen die Bahnmitarbeiter von allein nur selten hin. Erst als die Tester hartnäckig blieben und wiederholt nachfragten, gaben einige Verkäufer auch über preisgünstigere Alternativen Auskunft.

Die DB-Reisezentren in Kiel und Saarbrücken schnitten bei dem Test noch am Besten ab. Aber auch in anderen Städten gab es zumindest einzelne Verkäufer, die eine vernünftige Beratung lieferten. Trotz der verheerenden Untersuchungsergebnisse sollte laut Stiftung Warentest aber niemand darauf verzichten, das umweltschonende Verkehrsmittel Bahn zu nutzen. Die Verbraucherexperten raten Bahnkunden, hartnäckig nachzufragen, um über preisgünstigere Alternativen informiert zu werden. Des Weiteren sollten Bahnkunden am Besten schnelle Regio- und IC-Züge nutzen und Länder- oder Schönes-Wochenende-Tickets kaufen.



Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...