Lokreport
Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 09.05.2010 (28/2010)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Martin Marino, 0151 4 1919252, Stefan Hofmeir, 089 48951049, presse@fahrgaeste.de

Zwei Demonstrationszüge - kein Stau

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 09.05.2010 (28/2010)


Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de


Am Samstag, 8. Mai 2010, sollte mit zwei Demonstrationszügen bewiesen werden, daß die in der Fürstenrieder Straße in München geplante Trambahn zu unvertretbaren Staus für den motorisierten Individualverkehr führt. Dies war aber für alle Beobachter nicht zu erkennen. Vielleicht sollten die Veranstalter der Demonstrationszüge spätestens jetzt zu einer nüchternen und sachlichen Auseinandersetzung mit dem Projekt zurück finden.

'Wir haben selbst mit Informationsständen und Unterschriftensammlungen zur politischen Willensbildung in München beigetragen. Daher habe ich einen großen Respekt vor dem Willen der Bürger und Fahrgäste', meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. 'Die Mehrheit der Fahrgäste fährt nun aber lieber elektrisch mit der Trambahn als mit dem Bus. Und die Mehrheit der Bürger weiß, daß ein gut ausgebauter Linienverkehr erst die Mobilität in einer Großstadt - auch für den Individualverkehr - ermöglicht.'

Die berechtigten Anregungen und Wünsche der Bürger können jetzt zum Beginn der Planungen eingebracht werden. Deshalb begrüßt der Fahrgastverband auch die aufwendige Öffentlichkeitsarbeit der Stadtwerke München. Natürlich kann man auch immer wieder die grundsätzliche Entscheidung für den Ausbau der Trambahn in Frage stellen. Aber irgendwann muß man auch unwiderlegbare Tatsachen anerkennen. Dazu gehören die Erfolge der wieder in Betrieb genommenen Linien 17 und auf der Osttangente, aber auch der Erfolg der neuen Trambahnlinie 23. Die Stadtteilpolitiker werden mit ihrer Ablehnung der neuen Westtangente ihrer Partei einen genauso schlechten Dienst erweisen, wie der damalige CSU-Oberbürgermeister Erich Kiesel, der die Trambahn in ganz München stillegen wollte.

Zurück
Aktuelle Termine

22.10.2019(Di)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

07.11.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

02.12.2019(Mo)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

Nach 15 Jahren endlich Bahnsteigtüren-Test bei der Münchner U-Bahn

Radschnellweg: ÖPNV muss weiterhin erste Priorität haben

Warnstreik bei der MVG ist unverhältnismäßig

Keine alleinige Fokussierung auf zweite Stammtrecke + U9

Smartphone-Ladenstellen in Dieselbussen erhöhen Spritverbrauch

Mehr...