Lokreport
Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 06.12.2010 (77/2010)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Martin Marino, 0151 4 1919252, Stefan Hofmeir, 089 48951049, presse@fahrgaeste.de

Neue Falle im MVV-Tarifdschungel?

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 06.12.2010 (77/2010)


Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de


Am Sonntag, 12. Dezember 2010, tritt ein neuer MVV-Tarif in Kraft. Dabei werden nicht nur die Preise um durchschnittlich 2,8 Prozent erhöht, sondern der MVV ändert auch das Kleingedruckte: Tageskarten dürfen nicht mehr mit Streifenkarten oder Einzelfahrkarten kombiniert werden. Das erscheint uns als neue Falle im Tarifdschungel des MVV. Die kalte Abschaffung der Einzelfahrt für Fahrräder ist uns noch immer in schlechter Erinnerung. Damals gab es plötzlich nur noch die Fahrradtageskarte. Auch die 'Präzisierung', daß ein Zug an der Verbundgrenze halten muß, damit der Verbundtarif gilt, war keine fahrgastfreundliche Tat. Jahrelangen Streit gibt es um die Kombinationsmöglichkeit von Kurzstrecke und Zonenfahrt. In einem Einzelfallurteil bekam ein Fahrgast sogar vor Gericht Recht, der von Ismaning nur 3 Streifen für die Fahrt in die Innenstadt gestempelt hatte.

'Wenn ich auch verstehe, daß der MVV seine Einnahmen steigern und sichern will, so sollte der Tarif auch von einem Fahrgast, der nur den gesunden Menschenverstand besitzt, anwendbar sein', meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. 'Unser Fahrgastverband fordert eine Übergangsregelung von einem Jahr. Die Fahrgäste dürfen nicht unfreiwillig zu Schwarzfahren gemacht werden.'

Die gesamte Tariferhöhung ist einigermaßen glimpflich ausgegangen. Allerdings gibt es auch hier Anlaß zur Kritik.

Die Erhöhung der Streifenkarte von 11,50 Euro auf 12 Euro trifft insbesondere die Jungen Fahrgäste mit dem U21-Tarif und Senioren, für die sich keine Monatskarte lohnt. Das empfinden wir als äußerst ungerecht.

Daß es nicht möglich ist, eine Wochenkarte mit einem Gültigkeitszeitraum von jedem Tag an zu kaufen, wurde schon vielfach von uns kritisiert.

Eine Möglichkeit zum Sparen gibt es noch: Wer sich bis Samstag Fahrkarten kauft, kann diese noch bis Mitte März benutzen. Man kann also mit alten Fahrkarten sparen.

Nachtrag:
Die Einschränkung der Kombinationsmöglichkeiten von MVV-Fahrkarten wird zunächst ausgesetzt.



Zurück
Aktuelle Termine

22.10.2019(Di)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

07.11.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

02.12.2019(Mo)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

Nach 15 Jahren endlich Bahnsteigtüren-Test bei der Münchner U-Bahn

Radschnellweg: ÖPNV muss weiterhin erste Priorität haben

Warnstreik bei der MVG ist unverhältnismäßig

Keine alleinige Fokussierung auf zweite Stammtrecke + U9

Smartphone-Ladenstellen in Dieselbussen erhöhen Spritverbrauch

Mehr...