Lokreport

31.07.2010

Bürger setzen Protest für den Metrobus 50 fort

Am Mittwoch, 28. Juli 2010, hat der Münchner Stadtrat mit den Stimmen von SPD und Grünen das MVG-Leistungsprogramm 2011 beschlossen. Darin ist die Metrobuslinie 50 zwischen Lassallestraße und Moosach nicht mehr enthalten. Die Bürger wollen ihren Protest aber fortsetzen, bis der Bus gerettet ist.

Protest auf dem Marienplatz Protest auf dem Marienplatz
Bild: Aktion Münchner Fahrgäste

Mit Kosten von über 200 000 Euro wird die Stadtbuslinie 144 zur Münchner Freiheit verschwenkt. Damit haben die behinderten Benutzer aus dem Bereich der Pfennigparade wieder eine umsteibefreie Verbindung. Allerdings nur für ein Jahr.

Der Moosacher Bezirksausschuß hat einem Vorschlag der Aktion Münchner Fahrgäste zugestimmt, die Metrobuslinien 50 und 51 miteinander zu verknüpfen. Dadurch wird nur noch ein zusätzlicher Bus für die Weiterbedienung der Haltestellen Andernacher Straße und Ehrenbreitsteiner Straße benötigt. 'Durch einfache Beschleunigungsmaßnahmen müßte auch dieser Bus noch eingespart werden können', meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. 'Dann können die Moosacher ohne zusätzliche Kosten viele Ziele direkt erreichen und haben einen sehr guten Anschluß an die U-Bahn.'

Aktuelle Termine

27.06.2019(Do)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

19.07.2019(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

10.08.2019(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVG braucht kurzfristig weitere Betriebshöfe

Bahn-Infrastruktur muss zuverlässig sein

Mehr...