Lokreport

01.01.2015

Betrunkener fällt ins Gleisbett

Am 1. Januar 2015, um 01:35 Uhr, befand sich ein 60jähriger aus Taufkirchen im U-Bahnhof Scheidplatz in Schwabing. Er war alkoholisiert und stieg aus einer U-Bahn aus. Er wollte in eine weitere U-Bahn einsteigen, die sich an dem parallelen Bahnsteig befand. Er übersah jedoch, daß sich zwischen den beiden Bahnsteigen noch zwei Gleise befinden. Er stürzte in diesen Gleisbereich.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 31jähriger U-Bahnfahrer aus dem Landkreis Ebersberg mit seiner U-Bahn auf diesem Gleis in den Bahnhof ein. Der 31jährige erkannte den Gestürzten und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Der 60jährige sah ebenfalls die U-Bahn und rollte sich auf die Seite in Richtung der Stromschiene. Somit fuhr die U-Bahn nicht über den 60-Jährigen.

Glücklicherweise berührte er auch die Stromschiene nicht, da ein Kontakt mit dem Fahrstrom schwere und auch tödliche Verletzungen verursachen kann.
 
Bei dem Sturz verletzte er sich leicht (Prellungen). Eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Der U-Bahnfahrer wurde vom Kriseninterventionsteam des Arbeiter-Samariter-Bundes vor Ort betreut. Während der Unfallaufnahme war ein Gleis des U-Bahnhofes gesperrt. Der U-Bahnverkehr auf den anderen Gleisen war nicht beeinträchtigt.

Der 60-Jährige wurde wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr angezeigt.



Aktuelle Termine

07.12.2018(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVV-Tarifreform: Großer Meilenstein für Münchner Fahrgäste

Neuer MVV-Geschäftsführer ist anerkannter ÖPNV-Fachmann

ÖPNV-Offensive muss sinnvoll erfolgen

Mehr...